Ihre Hausarztpraxis
in Teterow

Herzlich willkommen in unserer Hausarztpraxis in Teterow. Das Praxisteam um Frau Maria Beckmann freut sich sehr, Sie in all Ihren gesundheitlichen Angelegenheiten zu betreuen.

Ihre Hausärztin in Teterow

Mit Frau Beckmann steht Ihnen in der Hausarztpraxis in Teterow eine erfahrene Fachärztin für Allgemeinmedizin zur Seite. Von Gesundheits-Check über Vorsorgeuntersuchungen bis hin zu Impfungen, Wundversorgung, Laboruntersuchungen und Versicherungsgutachten: Die MVZ-Hausarztpraxis in Teterow bietet Ihnen das gesamte Spektrum moderner medizinischer Leistungen. 

Kontakt

Hausarztpraxis Teterow
Maria Beckmann
Fachärztin für Innere Medizin
Teschower Chaussee 9
17166 Teterow

Tel.: 03996 – 140829
E-Mail: hausarzt-teterow@drk-mvz-mv.de

Öffnungszeiten

Montag:
07:00 – 12:00 und 13.00 – 16.00 Uhr (nur nach Vereinbarung)
Dienstag:
08:00 – 13:00 Uhr
Mittwoch:
08:00 – 13:00 Uhr
Donnerstag:
08:00 – 13:00 Uhr
Freitag:
08:00 – 12:00 Uhr

Bitte vereinbaren Sie stets einen Termin unter 03996-140829.

Leistungsspektrum unserer Hausarztpraxis in Teterow

Hausärztliche Versorgung der Patienten

Wir sind Ihr Ansprechpartner, wenn es um Ihre Gesundheit geht. Dabei ist es gleich, ob es sich um eine Erkältung oder ein größeres gesundheitliches Problem handelt. Gemeinsam mit Ihnen besprechen wir, was zu tun ist, und entscheiden nach eingehender und gründlicher Untersuchung auch, ob Sie mit Ihren Symptomen zu einem Spezialisten überwiesen werden müssen.

Alle Informationen und Untersuchungsergebnisse laufen anschließend wieder bei uns zusammen. So können wir mit Ihnen gemeinsam den Überblick über Ihre Behandlungen behalten und u.a. auch doppelte Untersuchungen vermeiden. Das garantiert Ihnen eine optimale Beratung und Behandlung.
Selbstverständlich bedeutet unsere hausärztliche Versorgung auch, dass wir bei Ihnen einen Hausbesuch machen, wenn dies Ihre Erkrankung erfordert.

Gesundheitsuntersuchung/ Check up alle 3 Jahre

Gesetzlich Versicherte haben einen Anspruch auf eine regelmäßige Gesundheitsuntersuchung, die von der Krankenkasse bezahlt wird.

18-34 Jahre

Zwischen 18 und 34 Jahren zahlt die Kasse eine einmalige Gesundheitsuntersuchung. Dabei werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • Anamnese (z. B. Fragen nach Beschwerden), insbesondere die Erfassung des Risikoprofils (z. B. Rauchen, Übergewicht, familiäre [Krebs-]Risiken), Überprüfung des Impfstatus)
  • Körperliche Untersuchung (Ganzkörperstatus) einschließlich Messung des Blutdrucks
  • Laboruntersuchung
    • aus dem Blut: Lipidprofil (z. B. Cholesterin), Glukose (Laboruntersuchung nur bei entsprechendem Risikoprofil)
    • aus dem Urin: Eiweiß, Glukose, rote und weiße Blutkörperchen
  • Beratung über die Untersuchungsergebnisse und – sofern medizinisch angezeigt – ggf. Ausstellen einer Präventionsempfehlung (z. B. Kurse zur Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung). Das Hautkrebs-Screening kann ggf. in Verbindung mit dem „Check-up“ durchgeführt werden.

Ab 35 Jahren

Ab 35 Jahren zahlt die Kasse regelmäßig alle drei Jahre eine Gesundheitsuntersuchung. Dabei werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • Anamnese (z. B. Fragen nach Beschwerden), insbesondere die Erfassung des Risikoprofils (z. B. Rauchen, Übergewicht, familiäre [Krebs-]Risiken), Überprüfung des Impfstatus)
  • Körperliche Untersuchung (Ganzkörperstatus) einschließlich Messung des Blutdrucks
  • Laboruntersuchung
    • aus dem Blut: Lipidprofil (z. B. Cholesterin), Glukose
    • aus dem Urin: Eiweiß, Glukose, rote und weiße Blutkörperchen, Nitrit
  • Beratung über die Untersuchungsergebnisse und – sofern medizinisch angezeigt – ggf. Ausstellen einer Präventionsempfehlung (z. B. Kurse zur Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung). Das Hautkrebs-Screening kann ggf. in Verbindung mit dem „Check-up“ durchgeführt werden.

Männer ab 65 Jahren

Seit Beginn 2018 können Männer ab dem Alter von 65 Jahren einmalig eine Ultraschalluntersuchung zur Früherkennung eines Bauchaortenaneurysmas (Erweiterung der Bauchschlagader) in Anspruch nehmen – dieses Angebot gilt nicht für Frauen.

Quelle: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/checkup.html

Krebsvorsorge Männer ab 45

Ab dem 45. Lebensjahr können Männer eine kostenlose Screeninguntersuchung beim Urologen durchführen lassen. Das Angebot der gesetzlichen Krankenkassen soll dazu dienen, Krebs im Bereich der äußeren Genitalien sowie Prostatakrebs in einem möglichst frühen Stadium erkennen und behandeln zu können.

Darmkrebsvorsorge ab 50 (Testung auf Blut im Stuhl mittels iFobt)

Die Darmkrebsfrüherkennung beginnt bei Männern und Frauen ab dem Alter von 50 Jahren. Die Untersuchungen werden nach wie vor zu wenig genutzt. Neben der Auslage von Informationsmaterialien im Wartezimmer sollten Sie Ihre Patienten deshalb gezielt auf das Thema ansprechen.

Zu dem Früherkennungsprogramm der gesetzlichen Krankenkassen gehören neben der Beratung der Okkultbluttest und die präventive Darmspiegelung.

Im April 2019 startete die erste Stufe des organisierten Darmkrebssreenings. Eines der Hauptziele des Programms ist es, die Teilnahme an der Darmkrebsfrüherkennung zu steigern.

Regelungen zum iFOBT-Test

Ab 50 Jahren kann bei Frauen und Männern jährlich ein Test auf okkultes Blut im Stuhl mit einem quantitativen immunologischen Test (iFOBT) durchgeführt werden, ab 55 alle zwei Jahre.

Impfberatung und Durchführung von Impfungen (auch Reise-Impfungen)

Impfungen können auch Sie vor schweren Infektionskrankheiten schützen. In unserer Hausarztpraxis in Wismar beraten wir Sie und impfen entsprechend den Impfempfehlungen. Nach vorheriger Absprache bzw. Reiseberatung erhalten Sie in unserer Praxis auch alle Reiseimpfungen außer die Impfung gegen Gelbfieber.

Selbstverständlich können Sie sich in unserer Praxis auch gegen das Corovirus impfen lassen. Weitere Infos dazu finden Sie hier.

Bitte bringen Sie bei Ihrem Impftermin Ihren Impfausweis mit.

24-Std.-Blutdruckmessung

Da der Blutdruck im Laufe eines Tages erheblichen Schwankungen unterworfen ist und bereits auf kleinste körperliche und seelische Belastungen reagiert, erhält der Arzt zuverlässige Blutdruckwerte nur durch mehrmalige Messungen oder noch besser durch eine Langzeit-Blutdruckmessung bzw. eine 24-Stunden-Blutdruckmessung.

Für eine Langzeit-Blutdruckmessung bzw. eine 24-Stunden-Blutdruckmessung erhält der Patient ein spezielles Messgerät, das aus einer Manschette am Oberarm und einem kleinen Aufnahmegerät am Gürtel besteht. In festen Abständen von 15 Minuten tagsüber und 30 Minuten nachts misst das Gerät automatisch den Blutdruck und zeichnet ihn 24 Stunden lang auf. Ein Tätigkeitsprotokoll, in dem der Patient alle körperlichen Anstrengungen, emotionale Belastungen, Ruhephasen und Einnahmen von Medikamenten dokumentiert, erleichtert später die Auswertung. 

Hier finden Sie unsere Hausarztpraxis

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von umap.openstreetmap.de zu laden.

Inhalt laden